Hermann Dortans


Hermann Dortans (* 6. Oktober 1898 in Dülken; † 8. August 1976 ebenda) war ein deutscher Politiker (SPD).

Nach dem Schulbesuch absolvierte Dortans eine Ausbildung zum Fleischer und bestand später die Meisterprüfung im Fleischerhandwerk. Er wurde 1937 aus politischen Gründen verhaftet und ein Jahr später wegen Vorbereitung eines hochverräterischen Unternehmens zu 2 ½ Jahren Zuchthaus verurteilt. Während des Zweiten Weltkrieges wurde er ab 1943 zwangsweise in einer Strafkompanie eingesetzt.
Abgeordneter

Dortans war von 1945 bis 1961 Ratsmitglied der Stadt Dülken und von 1964 bis 1969 Ratsmitglied der Stadt Süchteln. Dem Deutschen Bundestag gehörte er vom 30. Juni 1969, als er für den ausgeschiedenen Abgeordneten Gustav Heinemann nachrückte, bis 1972 an. Er war über die Landesliste Nordrhein-Westfalen ins Parlament eingezogen.

Dortans amtierte von 1948 bis 1950 als Bürgermeister der Stadt Dülken